Gesundheit
Unerledigte Aufgaben machen miese Laune

Schlechtes Gewissen schlummert im Unterbewußtsein

Wer immer wieder Termine oder Aufgaben nach hinten schiebt oder gar ganz verdrängt, anstatt sie gleich zu erledigen, bekommt schlechte Laune. Das behaupten nach einem Bericht der Gesundheitszeitschrift Apotheken Umschau Psychologen der Ohio State Universität, USA. Die Erklärung: Unerledigte Aufgaben werden nicht, wie wir vielleicht annehmen, vergessen – sie geraten ins Unterbewußtsein, „lauern“ dort und können immer wieder Missstimmungen in uns auslösen, ohne dass wir wissen woher diese kommen.

Quelle: Gesundheitszeitschrift „Apotheken Umschau“

▶ Unabhängiger Journalismus kostenlos per E-Mail:

Gib deine E-Mail-Adresse ein und wir schicken Dir unsere besten Storys:

Kommentieren?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:

« Unterschätzt: Körperliche Probleme durch Nikotinen
» Bulimie: Checkliste für Eltern

Trackback-URL: