• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
Biografie

Rosa Manus Biografie – niederländische Frauenrechtlerin

  • niederländische Frauenrechtlerin
  • geboren am 20. August 1881
  • ermordet 1943 im KZ Ravensbrück

Rosa Manus, die Tochter einer strenggläubigen jüdischen Familie, betätigte sich bei den ersten Tagungen des „Weltbundes für Frauenstimmrecht“ als Saalordnerin. Weil Rosa stets als erste zum Dienst erschien, bezeichnete die Vorsitzende Carrie Chapman Catt (1859-1947) sie als „The early bird“ („morgendlicher Vogel“). Ab ihrem 26. Lebensjahr begleitete Rosa die Vorsitzende Catt, die nur Englisch sprach, bei ihren Reisen nach Südamerika und diente ihr als Organisatorin und Dolmetscherin.

Vorsitzende des Weltbundes im KZ ermordet

In ihrem Heimatland kämpfte sie eifrig für die Verbesserung der Lage der Frauen. Als 1923 Corbett Ashby (1882-1981) neue Vorsitzende des Weltbundes wurde, reiste Rosa mit ihr in den Vorderen Orient, nach Bulgarien und in die Türkei. Am 3. Dezember 1935 gründete sie das „Internationale Archiv der Frauenbewegung“ in Amsterdam. Die Nazis vernichteten das Material des Archivs und verschleppten Rosa Manus in das Frauenkonzentrationslager Ravensbrück. Am 28. April 1943 wurde sie im KZ ermordet.

Diese Biografie stammt aus der Taschenbuchreihe „Superfrauen“ des Verlags Ernst Probst (www.frauenbiografien.de.vu).

Kommentieren? 28.08.2019
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,20 von 55 Stimmen
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
« Helene Stöcker Biografie – Die Pionierin für Mutterschutz und Sozialreform
» Marianne Weber Biografie – deutsche Frauenrechtlerin, Malerin und Publizistin