Finanzen
Bund spart Milliarden durch Nullzins

Euroscheine, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Euroscheine, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Bund hat für seine Schulden seit Januar 7,7 Milliarden Euro weniger an Zinsen zahlen müssen, als im Vorjahreszeitraum. Das geht aus einem Bericht des Finanzministeriums hervor, aus dem die „Bild“ zitiert. Hätten Bund, Länder und Kommunen auf ihre Schulden zuletzt so hohe Zinsen zahlen müssen wie noch vor Beginn der Finanzkrise, hätten sie sogar 192 Milliarden Euro mehr aufwenden müssen, so eine Berechnung der „Bundesbank“, die der Zeitung ebenfalls vorliegt.

Wegen der Zinsflaute setzten zudem immer mehr Deutsche auf Wohneigentum und dies führe zu deutlich steigenden Grundsteuer-Einnahmen für die Länder: 17 Prozent mehr als im Vorjahr.

▶ Unabhängiger Journalismus kostenlos per E-Mail:

Gib deine E-Mail-Adresse ein und wir schicken Dir unsere besten Storys:

Kommentieren?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:

« Gabriel will Gauck-Nachfolge zur Chefsache machen
» INSA: Große Koalition legt erstmals seit Monaten wieder zu

Trackback-URL: