• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen

Gesundheit
Allergien: entstehen im Alter selten, können sogar verschwinden

Prick-Test

Heuschnupfen: Mit dem Prick-Test auf der Suche nach dem auslösenden Allergen (Foto: Alexander Raths | Shutterstock)

Überempfindlichkeiten entstehen vornehmlich in jungen Jahren. Das im Alter träger werdende Immunsystem sorgt dafür, dass weniger Allergien neu entstehen und bestehende Allergien verschwinden können.

Lesezeit: 1 Minuten

Fast jeder fünfte Bundesbürger leidet mittlerweile unter Allergien. Das Risiko, dabei zu sein, ist statistisch gesehen also sehr hoch. Ausnahme: Wer auf die Rente zugeht und bisher verschont blieb, braucht sich kaum noch Sorgen zu machen. Das berichtet die Gesundheits-Zeitschrift „Apotheken Umschau“.

Allergien aus der Jugend verschwinden oft

Allergien, die unmittelbar nach dem Kontakt mit einem auslösenden Stoff auftreten, nehmen tendenziell mit fortschreitendem Alter ab, bestätigt Professor Dr. med. Jürgen Rakoski, Leiter der Allergieabteilung in der Dermatologischen Klinik der Technischen Universität München. Dazu zählen beispielsweise Heuschnupfen und allergisches Asthma. Selbst, wenn eine solche Allergie seit der Jugend besteht, verschwinden die Beschwerden in der zweiten Lebenshälfte oft, weil das Immunsystem träger reagiert als früher.

Quelle: Apothekenzeitschrift „Apotheken Umschau“

Im Artikel erwähnte Experten

Professor Dr. med. Jürgen Rakoski – Leiter der Allergieabteilung in der Dermatologischen Klinik der Technischen Universität München

« Schlaganfall: Jede Minute zählt
» Senioren sollen sich gegen Lungenentzündung impfen