• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
Gesundheit

Arthrose: Sport erlaubt

Kniebeschwerden sollten immer ärztlich abgeklärt werden

Kniebeschwerden sollten immer ärztlich abgeklärt werden (Foto: Image Point Fr | Shutterstock)

In diesem Artikel: Bewegung ist auch bei Arthrose kein Tabu. Sportart und Belastung müssen aber auf die Erkrankung angepasst werden.

ICD-10: M15 Arthrose

Ärztliche Anlaufstellen: Hausarzt, Orthopäde, Rheumatologe

Lesezeit: 1 Minuten

Stoßbelastungen vermeiden, richtige Schuhe tragen, Übergewicht abbauen: Auch wer schon an verschleißbedingten Gelenkarthrosen leidet, darf sportlich aktiv sein – obwohl Sport häufig Auslöser der Arthrosen ist. Zu intensive Stoß- und Fehlbelastungen und nicht auskurierte Verletzungen schädigen die Gelenke.

Belastung individuell anpassen

„Welche Belastung sinnvoll ist, hängt vom Einzelfall ab“, sagt Professor Josef Zacher, Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Orthopädische Rheumatologie des Klinikums Berlin-Buch im Gesundheitsmagazin Apotheken Umschau Wenn jemand eine Kniegelenksarthrose habe, könne er Skilanglauf betreiben, aber nicht Ski alpin.

Wandern und Fahrradfahren

Fahrradfahren und Wandern seien ebenfalls erlaubt, selbst Joggen mit gutem Schuhwerk und auf Naturböden. „Vorausgesetzt das Körpergewicht ist nicht zu hoch“, schränkt Zacher ein. Bei Knie- und Hüftarthrosen soll auf Brustschwimmen verzichtet werden. Besser sei Kraulen und Aquajogging.

Quelle: Apotheken Umschau 5/2006 B

Kommentieren? 14.06.2019
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,25 von 54 Stimmen
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!

« Osteoporose: „Kinderkrankheit im Alter“
» Rheuma treibt zu viele in die Rente