Gesundheit
Blutdruck: Selbst misst der Patient

Selbstmessung zuhause ist exakter als die Kontrolle beim Arzt

Der zuhause selbst gemessene Blutdruck liegt näher an den tatsächlichen Werten als Kontrollen beim Arzt, berichtet die Apotheken Umschau. Die Deutsche Hochdruckliga hat diese Erfahrung mittlerweile sogar in ihre Therapieleitlinien aufgenommen. Patienten sollten sich allerdings sorgfältig in die richtige Bedienung der Geräte einführen lassen.

In der Regel wird morgens und abends gemessen und zusätzlich im Tagesverlauf, wenn besondere Probleme auftauchen, wie etwa Kopfschmerzen, Nasenbluten oder Ohrensausen. Die Werte müssen aufgeschrieben werden, möglichst mit Notizen über die Aktivitäten und die Befindlichkeit um die Zeit der Messung. Damit besitzt der Arzt eine hervorragende Grundlage für die Therapie. Spezielle Blutdruck-Tagebücher halten viele Praxen für die Patienten bereit. Auch die Geschäftsstelle der Deutschen Hochdruckliga gibt solche Hefte ab: Berliner Straße 46, 69120 Heidelberg, Telefon 06221/411774.

Quelle: Apotheken Umschau 11/2006 A

Kommentieren? 05.11.2018
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
« Sodbrennen: Wann man zu Arzt gehen sollte
» Einsamkeit treibt den Blutdruck hoch