• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen

Gesundheit
Fieberkrampf kein Grund gegen das Impfen

Masern-Schutz ist Teil moderner Mehrfachimpfungen

Masern-Schutz ist Teil moderner Mehrfachimpfungen (Foto: Sherry Yates Young | Shutterstock)

Schutzimpfungen gegen Kinderkrankheiten sind auch möglich, wenn ein Kind schon einen Fieberkrampf erlitten hat. Die Impfung verhindert Krankheiten, die hohes Fieber mit sich bringen.

Lesezeit: 1 Minuten

Hat ein Kleinkind einmal einen Fieberkrampf erlitten, kann es trotzdem gegen die üblichen Kinderkrankheiten geimpft werden. „In seiner unkomplizierten Form ist ein Fieberkrampf völlig harmlos und bleibt für das Kind ohne Folgen“, schreibt der Kinderarzt Dr. Andreas Busse im Apothekenmagazin Baby und Familie. Das Phänomen sei relativ häufig, und auch Wiederholungen nicht selten.

Auch Masern lösen hohes Fieber aus

„Ungeimpft würden Sie zum Beispiel ihr Kind dem hohen Risiko einer Masernerkrankung aussetzen“, erklärt Busse. „Diese geht von Haus aus mit hohen Fieber einher, und nicht selten kommt es dabei zu schweren Folgeschäden mit einer dauerhaften Behinderung.“

« Besserer Schlaf ohne Mandeln
» Osteoporose: „Kinderkrankheit im Alter“