• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen

Gesundheit
Herzpatienten: Nitratpflaster muss nicht auf die Brust

Jede ungeschädigte Hautstelle ist geeignet

Medikamentenpflaster mit einem Herzmedikament können auf jede Hautstelle geklebt werden. Ihre Wirkung wird nicht dadurch verbessert, dass der Patient sie auf die Brust klebt. Das erklärt die Apothekenzeitschrift Gesundheit. Medikamentenpflaster mit Nitroverbindungen, die erfolgreich Herzanfälle mit Brustenge (Angina pectoris) verhindern, werden immer häufiger eingesetzt. Sie geben ihren Wirkstoff über einen längeren Zeitraum gleichmäßig an die Haut ab und sorgen für gleichmäßige Wirkstoffspiegel im Blut. Deshalb sind sie vor allem zur Langzeitbehandlung und Vorbeugung von Angina-pectoris-Anfällen geeignet. Nitratpflaster lassen sich – ebenso wie Nitratsalben – an jeder ungeschädigten Hautstelle, etwa an Brust, Bauch, Armen und Oberschenkeln, anwenden. Am besten, man wählt eine unbehaarte glatte Hautstelle. Selbstverständlich soll sie sauber und trocken sein. Da der Wirkstoff durch die Haut ins Blut übergeht, wird er nach Aufnahme binnen Minuten im Körper verteilt. Deshalb muss auch ein Herzmedikament nicht über dem Herzen angebracht werden.

Quelle: Apothekenzeitschrift „Gesundheit“

Dein Kommentar:
« Herzschwäche: Therapie mangelhaft
» Fruchtzucker fördert Arterienverkalkung