• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen

Gesundheit
In sojareicher Ernährung Schutz vor Brustkrebs

Soja

Soja (Foto: Adisorn Saovadee | Shutterstock)

Sogenannte Phytoöstrogene aus Soja können offenbar das Risiko für Brustkrebs senken. Außerdem mildern sie Wechseljahresbeschwerden.

Lesezeit: 1 Minuten

Schützen „Phyto-Östrogene“ Frauen in Asien? In Soja haben Wissenschaftler Substanzen ausfindig gemacht, die im Körper ähnlich wie Östrogene wirken. Das, so glauben manche Wissenschaftler, könnte der Grund sein, warum Asiatinnen seltener an Brustkrebs erkranken und weniger unter Wechseljahresbeschwerden leiden. Die „Phyto-Östrogene“ genannten Substanzen kommen auch in anderen Pflanzen vor, zum Beispiel im Rotklee oder in der Traubensilberkerze.

Wirkung wissenschaftlich belegt

Der Hormon-Experte Prof. Dr. med. Wolfgang Wuttke von der Frauenklinik der Universität Göttingen berichtet in der Gesundheitszeitschrift „Apotheken Umschau“, dass die Wirkung von Phyto-Östrogenen aus der Traubensilberkerze nach einer Studie unter höchsten wissenschaftlichen Anforderungen, also doppelblind und placebokontrolliert, nachgewiesen sei. Phyto-Östrogene scheinen gegenüber synthetisch hergestellten weiblichen Geschlechtshormonen Vorteile zu haben. Während die synthetischen Hormone in der Langzeit-Therapie vermutlich das Brustkrebs-Risiko geringfügig erhöhen, erwartet Wuttke, dass die Pflanzen-Östrogene vor Brustkrebs eher schützen.

Dein Kommentar:
« Tumor besiegt, Seele krank
» Männer kneifen vor der Untersuchung