• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
Gesundheit

Lohnender Vorsatz für 2006: Belege sammeln

Gesundheitskosten: Mitrechnen kann Rückerstattung bringen

Kein gesetzlich Krankenversicherter muss mehr als zwei Prozent seines jährlichen Bruttoeinkommens für Gesundheitskosten wie Heil- und Hilfsmittel, Praxisgebühren oder Krankenhausaufenthalte tragen. Sind die Ausgaben höher, erstattet die Kasse diesen Betrag. Dazu müssen Patienten aber eindeutige Belege vorlegen, berichtet das Gesundheitsmagazin Apotheken Umschau. Anerkannt werden nur namentlich und mit Datum ausgestellte Quittungen. Für schwer chronisch Kranke – zum Beispiel Diabetiker und Asthmatiker – gilt sogar nur ein Prozent des Bruttoeinkommens als Ausgabengrenze. Auch wer diese bisher nie erreicht hat, sollte sich für 2006 das Sammeln der Belege vornehmen: Kosten im Krankheitsfall kommen oft überraschend.

Das Apothekenmagazin Apotheken Umschau 12/2005 B liegt in den meisten Apotheken aus und wird kostenlos an Kunden abgegeben.

Kommentieren?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
« TV: Die meiste Gewalt in Kindersendungen
» Mehr Muskeln für Opa und Oma