• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
Gesundheit

O-Beine vom Fussballspielen

Belgischer Sportwissenschaftler beweist Zusammenhang

Wer schon als Kind und Jugendlicher viel Fußball spielt, muss damit rechnen, O-Beine zu bekommen. Das hat der belgische Sportwissenschaftler Dr. Erik Witwrouw von der Universität Gent nun durch Beobachtung von 500 Kindern und Jugendlichen nachgewiesen, die regelmäßig Fussball spielen. Wie das Gesundheitsmagazin Apotheken Umschau berichtet, konnte er die Entwicklung schon bei 13-Jährigen nachweisen. Bis zum Erwachsenenalter nehmen die Deformationen ständig zu.

Ursache ist laut Witwrouw eine „nicht symmetrische Krafteinwirkung auf die Kniegelenke“, weil die inneren Beinmuskeln bei Fußballern kräftiger und kürzer seien. O-Beine sind keine bedeutungslose Äußerlichkeit. Die Fehlstellung kann vorzeitige Arthrosen, Meniskus- und Kreuzbandschäden zur Folge haben. Jungen Fussballern rät der Sportwissenschaftler zu einem breit gefächerten Sportprogramm neben dem Kicken. Ebenfalls wichtig: abwechslungsreiche Kost mit viel Vitamin D.

Das Gesundheitsmagazin Apotheken Umschau 2/2004 A liegt in vielen Apotheken aus und wird kostenlos an Kunden abgegeben.

« Sport trotz schwachem Herzen
» Gebirgsluft tut Asthmatikern gut