• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen

Gesundheit
Obst und Gemüse: Sollte man schälen, um den Pestiziden zu entgehen?

Obst

Obst (Foto: plantic | Bigstock)

Sollte man Obst und Gemüse lieber schälen, um der Pestizid-Belastung zu entgehen?

Lesezeit: 1 Minuten

Du kennst diese Leute sicher auch: Sie schälen Gurken, Äpfel und sogar Tomaten. Der Grund? „Ich will meinem Körper die Pestizide doch nicht antun!“ … sprachen sie und vergaßen, daß sie dem Körper damit auch gerade das nicht gönnen, was er dringend braucht: Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe, die Obst und Gemüse so gesund machen.

Alles Unsinn?

Die Pestizid-Belastung in Obst und Gemüse ist so gering, daß man es ohne Bedenken ungeschält verzehren kann. Gründlich gewaschen versteht sich.

Aber bitte mit Schale – Ernährungsexperten: Obst- und Gemüseschalen bedenkenlos essbar

Die Angst vor Pestizidrückständen in Obst- und Gemüseschalen halten Experten der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) für unbegründet. Der gesundheitliche Nutzen der Vitamine, Spurenelemente und Ballaststoffe aus den Schalen überwiege mögliche Risiken bei weitem, heißt es im Apothekenmagazin „Diabetiker Ratgeber“.

Die erlaubten Höchstmengen an Pestizid-Rückständen seien so niedrig, dass keine Gesundheitsgefährdung zu erwarten sei. Außerdem lassen sich eventuelle Pestizidreste durch gründliches Waschen unter fließendem Wasser und Abbürsten weitgehend entfernen. Soweit die Schale zum Verzehr geeignet ist, sollte sie also mitgegessen werden.

« Schweinegrippe: Fünfjähriger stirbt in München
» Schweinegrippe Impfung in Deutschland mit vielen Fragezeichen