• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
Gesundheit

Ohne Faktor XII kein Infarkt?

Fehlender Bestandteil der Blutgerinnung mit positiven Folgen

Ein fehlender Bestandteil des Blutgerinnungssystems schützt möglicherweise vor Herzinfarkt, Schlaganfall und Thrombosen, berichtet das Gesundheitsmagazin Apotheken Umschau. Forscher des Würzburger Rudolf-Virchow-Zentrums und des Instituts für klinische Biochemie beobachteten, dass sich bei Mäusen, denen der Faktor XII fehlt, keine Blutgerinnsel in den Gefäßen entwickelten. Blutpfropfen können Adern verschließen und damit Infarkte oder Schlaganfälle auslösen. Überraschenderweise funktionierte die Blutgerinnung bei den Mäusen trotz der fehlenden Substanz, die auch als „Hagemann-Faktor“ bekannt ist, einwandfrei. Das lässt die Forscher hoffen, einen möglichen Ansatz für neue Therapien gefunden zu haben.

Quelle: Apothekenmagazin Apotheken Umschau 10/2005 A

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
« Richtige Ernährung kann Falten vorbeugen
» Jeder dritte Schlaganfall kündigt sich an