• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
Gesundheit

Orthorexie – aus Gesundheitsbewusstsein wird eine Krankheit

Besessen vom gesunden Essen

Eigentlich eine gute Idee: bewusst gesund essen. Aber viele übertreiben dabei derart, dass ein neuer Krankheitsbegriff geprägt wurde: Orthorexie. Neben Magersucht, Ess-Brech-Sucht und Binge-Eating (Fressanfälle) müssen Ernährungsmediziner sich jetzt mit Menschen beschäftigen, die aus Angst, etwas Ungesundes zu essen, unter- und mangelernährt sind, berichtet das Gesundheitsmagazin Apotheken Umschau. Wie viele Menschen betroffen sind, lässt sich schwer sagen.

Viele sind lange stolz auf ihre Essdisziplin – dient sie vermeintlich doch nur ihrer Gesundheit. Experten aber warnen: Die Fixierung auf immer weniger als gesund akzeptierte Lebensmittel kann im Wahn enden: Der amerikanische Autor Steven Bratman, Mediziner und Biobauer, der den Begriff Orthorexie geprägt hat, war selbst betroffen. Zum Schluss aß er teilweise nur noch Obst aus dem eigenen Garten – maximal eine Viertelstunde vor dem Verzehr geerntet.

Quelle: Gesundheitsmagazin Apotheken Umschau 4/2006 B

Kommentieren?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:
« Abnehmen: Vegetariern fällt es leichter
» Eine Wagenladung Schokolade fürs Glück