• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
Gesundheit

Schwangerschaft: Das Katzenklo ist tabu

Finger weg vom Katzenklo, aber Samtpfötchen darf bleiben

Schwangere sollten nicht das Entsorgen von Katzenstreu übernehmen, denn im Katzenkot finden sich häufig die Erreger der Toxoplasmose. Mit diesem Parasiten infiziert ist zwar jeder zweite Deutsche, ohne es zu bemerken. Steckt eine Frau sich aber in der Schwangerschaft erstmals damit an, gibt sie den Erreger an das Baby weiter, dem es schwere Schäden zufügen kann.

Aber: „Wenn Sie eine Katze haben, müssen Sie diese nicht abschaffen“, beruhigt Prof. Uwe Groß, Toxoplasmose-Experte an der Universität Göttingen, im Gesundheitsmagazin Apotheken Umschau. Bei normalem Kontakt zum Tier sei das Risiko zu gering. Mit dem Kot allerdings soll die werdende Mutter nicht in Berührung kommen.

Das Apothekenmagazin Apotheken Umschau 10/2005 B liegt in den meisten Apotheken aus und wird kostenlos an Kunden abgegeben.

Dein Kommentar:
« Wenn Johanniskraut das Cholesterin treibt
» Kriegsängste kehren oft im Alter wieder