• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen

Gesundheit
Schweinegrippe: Impftourismus nach Österreich

Die kritische Berichterstattung der Medien zum in Deutschland eingesetzten Schweinegrippe-Impfstoff Pandemrix sorgt derzeit für einen Impftourismus gen Österreich. Offenbar hoffen viele Deutsche aus den Grenzgebieten auf eine Impfung mit dem dortigen Impfstoff Celvapan. Celvapan ist im Gegensatz zu Pandemrix ein Ganzvirus-Impfstoff ohne Wirktverstärker (Ajuvanz).

Berichte über unzureichende Tests und mögliche Nebenwirkungen von mittels Adjuvanz verstärkten Schweinegrippe-Impfstoffen, haben die Bevölkerung verunsichert. Wind auf die Mühlen der Unsicherheit gaben Berichte, denen zufolge die Bundeswehr und Teile der Deutschen Behörden ebenfalls mit einem nicht wirkverstärkten Impfstoff immunisiert werden sollen.

Nicht jeder Deutsche erhält die Schweinegrippe-Impfung

Die Lage in Österreich ist indes unübersichtlich. Während in manchen Teil des Landes nur Menschen geimpft werden, die einen Wohnsitz oder Arbeitsplatz in Österreich haben, werden anderenorts auch deutsche Patienten geimpft. Die deutschen Behörden bestreiten weiterhin, dass der unverstärkte Impfstoff Cevapan besser sei als Pandemrix.

« Schweinegrippe: Weiterhin Kritik an der Impfung
» Schweinegrippe: Keine Anzeichen für Tod durch Impfung