• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen

Gesundheit
Senioren sollen sich gegen Lungenentzündung impfen

Lungenentzündungen

Lungenentzündungen werden meist von Pneumokokken ausgelöst (Foto: Kateryna Kon | Shutterstock)

Durch Pneumokokken ausgelöste Lungenentzündungen gehören zu den häufigen Todesursachen bei Senioren. Die verfügbare Schutzimpfung ist aber kaum bekannt.

Lesezeit: 1 Minuten

Bei älteren Menschen gehören Pneumokokken zu den häufigsten Erregern einer lebensbedrohlichen Lungenentzündung. Obwohl seit Jahren ein wirksamer und gut verträglicher Impfstoff zur Verfügung steht, sind nach einem Bericht der Apothekenzeitschrift „Gesundheit“ 86 Prozent der über 60-Jährigen nicht gegen die gefährlichen Bakterien geimpft. Offensichtlich mangelt es auch an der nötigen Aufklärung.

68 Prozent sind zur Impfung bereit

Laut einer Umfrage wären nämlich 68 Prozent der Nichtgeimpften grundsätzlich zu einer Immunisierung bereit. Die Impfung ist nicht aufwendig, sie muss nur alle sechs Jahre aufgefrischt werden. Die Kosten übernehmen die Krankenkassen. Das ist gut investiertes Geld, denn etwa 40 Prozent der Pneumokokkeninfektionen verlaufen bei älteren Menschen tödlich.

Quelle: Apothekenzeitschrift „Gesundheit“

« Allergien: entstehen im Alter selten, können sogar verschwinden
» Grüner Star: Viel weniger OPs