• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen

Gesundheit
Warum die Syphilis so viele Namen hat

Historische Syphilis-Behandlung mit Guayaco im Jahre 1570

Historische Syphilis-Behandlung mit Guayaco im Jahre 1570 (Abb.: Everett Historical | Shutterstock)

Eine Geschlechtskrankheit mit einer wechselhaften Geschichte – Syphilis hat viele Namen und wurde im Laufe der Geschichte verschiedenen Nationen „in die Schuhe geschoben“.

Lesezeit: 1 Minuten

Namenswanderung: Die Franzosen nennen die Geschlechtskrankheit Syphilis die „italienische Krankheit“, weil aus Italien zurückkehrende Soldaten sie Ende des 15. Jahrhunderts von dort mitbrachten. Von Frankreich aus zog das Leiden nach Osten – und hinterließ eine Namensspur, die sich bis heute erhalten hat, berichtet die Apotheken Umschau.

Französische Krankheit

Die Deutschen gaben ihr den Namen „französische Krankheit“, die Polen hängten sie uns Deutschen an, und die Russen den Polen: polnische Krankheit. Daran lassen sich auch noch gut die Feindseligkeiten nachvollziehen, die zwischen den Völkern herrschten, nach dem Motto: Alles Übel kommt vom westlich lebenden Nachbarn.

Vermutlich brachte aber Kolumbus Syphilis nach Europa.

Dein Kommentar:
« Schlaganfall – oft verkannter Notfall
» Hightech-Laufhilfe für Schlaganfallpatienten