• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen

Gesundheit
Wie kann man ein Tattoo entfernen lassen?

Tattoos sind ja soooo chique. Wenn sie neu sind, jedenfalls. Oft bereut der Träger seine „mutige Körperverzierung“ allerdings irgendwann und genauso dringend wie das Tattoo her mußte, muß es dann wieder weg. Das ist zwar inzwischen möglich, aber weder billig noch schmerzlos. Lasern heißt das Zauberwort, das ungeliebte Tattoos wieder verschwinden läßt. Wie das genau funktioniert und wo die Fallsticke liegen, weiß Dr. Maja Hofmann von der Berliner Charite:

Wer seine Tattoos wieder loswerden will, muss erneut leiden und zahlen

Sich eine Tätowierung stechen zu lassen ist nicht ganz billig. Das Entfernen wird meist noch teurer – und für ein kosmetisch befriedigendes Ergebnisse gibt es keine Garantie. Obwohl spezielle Laser die Körperkunst immer besser beseitigen, widerstehen einige Tattoos der Prozedur hartnäckig. Die Farben Schwarz und Blau lösen sich gut. Weiß, Gelb und Grün aber bereiten oft Probleme: „Da kann es manchmal unerwünschte Farbveränderungen geben“, sagt Dr. Maja Hofmann, Oberärztin an der Berliner Charité, in der „Apotheken Umschau“. Die Prozedur des Laserns wird dann lang und entsprechend teuer. Bis ein Tattoo restlos entfernt ist, sind unter Umständen zwölf Sitzungen oder mehr im Abstand von drei bis vier Wochen erforderlich. Ein Trost für Menschen, die den Fehlgriff rückgängig machen wollen: „Medizinisch ist der Eingriff im Prinzip unbedenklich“, beteuert Dr. Hofmann. Mit dem Lasern soll man aber nur erfahrene Dermatologen betrauen. Sollte das Tattoo eine bestimmte Art von Muttermalen überdecken, kann nur er beurteilen, ob es dort gelasert werden darf. Schlimmstenfalls könnte ein unerkannter Hautkrebs bestrahlt werden.

Das Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“ 3/2008 A liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Kommentar: Mögt Ihr Tattoos bei Eurem Partner? Habt Ihr selber welche? Habt Ihr schon mal ein Tattoo bereut? Schreibt uns Eure Meinungen und Erfahrungen! Wir freuen uns auf Eure Kommentare.

Kommentare:
  • Anja Schachulski

    Bevor Sie sich für die Entfernung Ihres Tattoos entschliessen, bitte informieren Sie sich gewissenhaft über verschiedene Behandlungsmöglichkeiten. Denn die Tätowierungsentfernung wird von Ärzten und Laserzentren mittels eines Rubin-Lasers angeboten. Diese Behandlung ist sehr schmerzhaft und verursacht durch die hochgradige Verbrennung unschöne Narbenbildungen. Lassen Sie sich bei kostenlosen Beratungsgesprächen genau aufklären und falls möglich, Bilder von anderen Kunden zeigen. Spätestens hier werden Sie erkennen, ob Sie gut aufgehoben sind und hier nun Ihr Tattoo entfernen lassen.
    Liebe Grüsse, Anja

  • Robomann

    Hahaa , ich kenn jemanden der macht das umsonst , er will nur trinkgeld von etwa 5 euro , er ist in unterschiedlichen Ländern unterwegs

Dein Kommentar:
« So wird Mann 90 Jahre alt
» Sylvie van der Vaart trotz Chemotherapie topfit