• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
Mix

Fury in the Slaughterhouse: Farewell & Goodbye 2008 (DVD)

Nach 21 Jahren, in denen Fury in the Slaughterhouse deutsche Rockgeschichte schrieben, verkündete die sechsköpfige Band aus Hannover ihre Auflösung. Den Höhepunkt ihrer Abschiedstour bildeten drei mitreißende Konzerte vor mehreren tausend Fans in ihrer Heimatstadt Hannover. Doch Schwermut und Trauer hatten keine Chance: Fury in the Slaughterhouse rockten mit voller Kraft voran und zeigten der Welt, dass ihre Auflösung nichts mit dem Verlust von Energie zu tun hatte.

Im Gegenteil, es wurde eines ihrer besten Konzerte. Ein Heimspiel, natürlich, aber in welcher Stadt Deutschlands wäre das letzte Fury in the Slaughterhouse-Konzert kein Heimspiel gewesen?

Mehr als zwei Stunden lang ließen FURY am 30. August 2008 im ausverkauften hannoverschen Gilde-Park die Flamme ihrer Energie brennen und präsentierten dabei ein Feuerwerk an Hits aus allen Epochen der langen Bandgeschichte. Radio Orchid, Time To Wonder, Won’t Forget These Days, natürlich Hang The DJ, Should Have Known Better, Seconds To Fall und Every Generation Got Its Own Desease bildeten eine Setlist, die keine Wünsche offen ließ. Für die Abstürzende Brieftauben-Hommage Zwei Pullen Korn begrüßten sie sogar Comedy-Star Elton auf der Bühne, der wie immer sein Obskur-Bestes gab.

Farewell & Goodbye Tour 2008 erscheint in mehreren Formaten: Als DVD, auf der sich die Bühnenpower von FURY IN THE SLAUGHTERHOUSE optisch und akustisch in bester Qualität genießen lässt und die mit einer umfangreichen Fotogalerie ausgerüstet ist, als Doppel-Live-CD für den reinen Hörgenuss und als Gesamtpaket mit DVD plus Doppel-CD in limitierter Auflage in hochwertiger Umverpackung mit mehrseitigem Booklet.

Schon im Frühjahr 1987 gründeten die Brüder Kai und Thorsten Wingefelder mit Rainer Schumann, Christof Stein-Schneider und Hannes Schäfer (1996 durch Christian Decker ersetzt) ihre Band, die sich vor allem vom damaligen Neue Deutsche Welle-Wahn abheben sollte. Das gelang ihnen auf Anhieb mit englischem Gesang, der so professionell war, dass man sie oftmals für eine anglo-amerikanische Band hielt. Schon ein Jahr nach der Gründung sahen sich FURY IN THE SLAUGHTERHOUSE in ausverkauften Hallen, und bereits ihre ersten Alben spielten sich locker in die Top-50 der deutschen Charts – ihr vierter Longplayer Mono (1993) erreichte locker Platz 12 in den Charts und wurde ihr international erfolgreichstes Album, das auch in den USA immensen Erfolg hatte. Insgesamt bahnten sich 13 FURY-Alben ihren Weg in die Charts, darunter vier, die es in die deutschen Top-10 schafften: The Hearing And The Sense Of Balance (1995, #6), Brilliant Thieves (1996; #3), Nowhere… Fast! (1997, #5) und Home Inside (2000; #9). Für „Jacks Baby“ von Jan Josef Liefers und „Pauls Reise“ von Peter Lohmeier lieferten sie den kompletten Soundtrack. Dazu kommen noch sechs Kauf-Videos, diverse Beiträge zu Benefiz- und Themen-Compilations sowie einige Gastspiele mit anderen Künstlern und Formaten, etwa „Wichtel in der Nacht“ mit Oliver Kalkofe. Darüber hinaus veröffentlichten FURY IN THE SLAUGHTERHOUSE zwei Songbooks, eine Bandbiografie in Buchform und ein Hörbuch. Nicht minder wichtig sind mehrere Tourneen durch Europa und die USA, wo FURY IN THE SLAUGHTERHOUSE ebenfalls stürmisch begrüßt wurden

Ihre Fans wuchsen all die Jahre mit ihnen mit, aber es gelang FURY genauso, immer wieder neues Publikum anzuziehen, so dass sich auf dem Abschiedskonzert Ende August 2008 gleich mehrere Generationen von FURY-Fans die Hand reichten. Selbst für das hohe Niveau der FURY IN THE SLAUGHTERHOUSE-Veröffentlichungen ist Farewell & Goodbye Tour 2008 also ein großes Ausrufezeichen hinter einer einzigartigen Karriere.

Tracklisting: „Farewell & Goodbye“ Audio-CD

CD 1
TRACKLISTING
01. Cut Myself Into Pieces [Live 2008]
02. Hang The DJ [Live 2008]
03. Hello And Goodbye [Live 2008]
04. Radio Orchid [Live 2008]
05. Jericho [Live 2008]
06. Then She Said [Live 2008]
07. Dancing In The Sunshine Of The Dark [Live 2008]
08. Should Have Known Better [Live 2008]
09. One Good Reason [Live 2008]
10. Bring Me Home [Live 2008]
11. On Alarm [Live 2008]
12. Are You Real [Live 2008]
13. Every Generation Got Its Own Disease [Live 2008]
14. Trapped Today, Trapped Tomorrow [Live 2008]

CD 2
TRACKLISTING
01. Haunted Head And Heart [Live 2008]
02. Zwei Pullen Korn Feat. Elton [Live 2008]
03. Cry It Out [Live 2008]
04. Milk And Honey [Live 2008]
05. When I’m Dead And Gone [Live 2008]
06. Time To Wonder [Live 2008]
07. Kiss The Judas [Live 2008]
08. Kick It Out [Live 2008]
09. Won’t Forget These Days [Live 2008]
10. Riding On A Dead Horse [Live 2008]
11. Dead Before I Was Born [Live 2008]
12. Down There [Live 2008]
13. Seconds To Fall [Live 2008]

Tracklisting: „Farewell & Goodbye“ DVD

01. Cut Myself Into Pieces
02. Hang The DJ
03. Hello And Goodbye
04. Radio Orchid
05. Jericho
06. Then She Said
07. Dancing In The Sunshine Of The Dark
08. Should Have Known Better
09. One Good Reason
10. Bring Me Home
11. On Alarm
12. Are You Real
13. Every Generation Got Its Own Disease
14. Trapped Today, Trapped Tomorrow
15. Haunted Head And Heart
16. Zwei Pullen Korn feat. Elton
17. Cry It Out
18. Milk And Honey
19. When I’m Dead And Gone
20. Time To Wonder
21. Kiss The Judas
22. Kick It Out
23. Won’t Forget These Days
24. Riding On A Dead Horse
25. Dead Before I Was Born
26. Down There
27. Seconds To Fall

DVD-Informationen:

Box: Amaray (DVD), Hardcover-Book (Lim. Edt.)
Label: WME
Genre: Rock Live Performance
EAN: 5051865164692 (DVD), 5051865193227 (Lim. Edt.)
VÖ: 21.11.2008
Länge: ca. 151 min
FSK: o.A.
Sprachen: Deutsch
Untertitel: –
Tonformat: Dolby Digital 2.0; Dolby Digital 5.1; DTS 5.1
Bildformat: 16:9
Disc-Type:DVD-9
Länder-Code: 0

Artist-Website: www.fury.de
MySpace-Profil: www.myspace.com/furyintheslaughterhousemusic
Label-Website: www.warnermusic.de

Kommentieren? 18.03.2019
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
« Leslie Nielson: Die nackte Kanone ist tot
» Anastacia ist "sick and tired"