• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
24/7 Newsticker

Agrarministerin verteidigt geplantes Tierwohl-Label

Kühe, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Kühe, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) hat das geplante staatliche Tierwohl-Label gegen Kritik von Tierschutzverbänden verteidigt. „Es bringt nichts, in fantastischen Höhen Bedingungen zu formulieren für ein Tierwohl-Label, wenn die Breite nicht mitmachen würde“, sagte Klöckner im Deutschlandfunk. Es sei klar, dass Tierschutzverbände die allerhöchsten Standards forderten.

„Aber das wird dazu führen, dass es kaum bezahlbar sein wird, dass vor allen Dingen kaum jemand mitmachen wird und dann ist dem Tier nicht geholfen.“ Ihr aktueller Gesetzentwurf sehe drei Stufen für ein gesetzliches Tierwohl-Kennzeichen nach „ganz klar verbindlichen Kriterien“ vor. „Diese drei Stufen werden aufeinander qualitativ aufbauen“, so Klöckner. „Diese Stufen geben dann Auskunft über ein Mehr an Tierwohl und das kann man bewerben.“ Das werde auch ein Verkaufsargument sein. Bei dem Tierwohl-Label müssten auch die Tierhalter mitgenommen werden, forderte die Agrarministerin. „Denn ansonsten importieren wir Fleisch und Wurst aus anderen Ländern, die unter anderen Bedingungen, schlechteren Bedingungen hergestellt worden sind.“

Deine Meinung?

Kommentieren?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:
« Ein Toter und ein Schwerverletzter bei Unfall in Niederbayern
» Arbeitsminister kritisiert Abschiebung integrierter Flüchtlinge