24/7 Newsticker
Freie Wähler wollen in den Bundestag

Deutscher Bundestag, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Deutscher Bundestag, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Bundesvorsitzende der Freien Wähler (FW), Hubert Aiwanger, möchte nach der erfolgreichen Landtagswahl in Bayern seine Partei auch auf Bundesebene etablieren. „Wir wollen neben Bayern natürlich auch in andere Bundesländer und in den Bundestag“, sagte Aiwanger den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagausgaben). „Das Potential für den Einzug in den Bundestag haben wir auf jeden Fall.“

Erst Hessen, dann Berlin

Sollte die große Koalition in Berlin vorzeitig scheitern, rechnet sich Aiwanger gute Chancen aus, die Fünf-Prozent-Hürde zu überwinden. „Wenn wir genügend Zeit hätten für einen guten Wahlkampf, könnte uns das in den Bundestag tragen.“ Zunächst sei es aber das Ziel, am Sonntag in Hessen in den Landtag einzuziehen, so Aiwanger. „Wir setzen auf alle Wähler, die unzufrieden sind mit den etablierten Parteien und erkennen, dass die AfD als radikale Partei eben auch keine Alternative ist – schon gar keine koalitionsfähige Alternative.“

Wird CSU unfair?

An der Regierungsbildung mit der CSU in Bayern hat Aiwanger kaum noch Zweifel. „Nur wenn die CSU massiv unfair werden würde, könnte die Regierungsbildung noch platzen.“ Dass in einer möglichen Regierung der ehemalige Fernseh-Richter Alexander Hold ein Ministeramt erhalten könnte, schloss Aiwanger nicht aus. „Über den genauen Posten, den er bekommen wird, möchte ich noch nichts sagen. Aber er wird mit Sicherheit eine herausragende Rolle spielen in unserem künftigen Team.“

Deine Meinung?

Kommentieren?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:
« Frankreichs Finanzminister fordert höhere Steuer für Digitalunternehmen
» Drei Asylbewerber mit Wiedereinreisesperren abgewiesen