• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
24/7 Newsticker

Altmaier geht auf Kritiker seiner Industriepolitik zu

Peter Altmaier, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Peter Altmaier, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) geht auf die Kritiker seiner Industriepolitik zu. Er lade für den 6. Mai zum „Kongress zur Nationalen Industriestrategie 2030“ in sein Ministerium, berichtet der „Spiegel“ in seiner aktuellen Ausgabe. Er wolle dort mit Vertretern der Industrie und des Mittelstands diskutieren, die Widerstand gegen seine Pläne leisten, mit staatlichen Subventionen nationale Großkonzerne zu schaffen.

Die Wirtschaftsorganisationen rüsten bereits mit eigenen Konzepten auf. Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) etwa hat zehn Leitsätze formuliert, wie der Standort gestärkt werden könnte. „Anstelle einer lenkenden Industriepolitik ist eine Politik für die Industrie notwendig“, heißt es dort. Die Politik solle sich auf die Schaffung „funktionierender Rahmenbedingungen“ beispielsweise bei der Bildung konzentrieren. Statt selbst Zukunftstechnologien zu benennen, solle der Bund lieber „technologieoffene Forschungsförderung vorantreiben“. Altmaiers Augenmerk auf europäische Champions lasse „den für Deutschland so relevanten Mittelstand außen vor“, heißt es beim DIHK weiter. Der Kritisierte rudert bereits zurück: „Mein Strategiepapier habe ich immer als eine Diskussionsgrundlage verstanden, die wir zusammen mit der Wirtschaft weiterentwickeln wollen“, sagte Altmaier dem „Spiegel“. Im Sommer wolle er eine überarbeitete Version ins Kabinett einbringen.

Deine Meinung?

Kommentieren?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:
« Bericht: Eurozonen-Budget soll 50 Milliarden Euro erhalten
» BKA will Schleusungskriminalität über Balkanroute besser bekämpfen