• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
24/7 Newsticker

Altmaier will Mittelstand entlasten

Peter Altmaier, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Peter Altmaier, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) will einen Wirtschaftsabschwung verhindern, indem er vor allem den Mittelstand entlastet. „Staatskunst ist, eine Rezession zu vermeiden – mit Entlastungen für Bürger und Mittelstand und einem umfassenden Bürokratieabbau“, sagte Altmaier dem „Spiegel“ in seiner aktuellen Ausgabe. Das sei besser, als „tatenlos auf die Krise zu warten, um dann riesige Summen konsumptiv rauszuhauen“, so der Wirtschaftsminister weiter.

Körperschaftssteuer, reinvestierte Gewinne

„Wir brauchen Entlastungen bei der Körperschaftssteuer, und wir müssen auch Personengesellschaften und damit konkret den Mittelstand gezielt entlasten, zum Beispiel wenn es um reinvestierte Gewinne geht“, sagte Altmaier. Die SPD blockiere seine Vorstöße, den Mittelstand zu fördern. Beim Bürokratieabbau etwa habe er in den vergangenen Monaten zahlreiche Vorschläge vorgelegt. „Nur der Koalitionspartner blockiert“, so der CDU-Politiker weiter. Bei der energetischen Gebäudesanierung forderte er Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) dazu auf, „für Bewegung unter seinen sozialdemokratischen Länderkollegen“ zu sorgen. Diese Anreize wären sowohl für den Klimaschutz wichtig als auch für den Erhalt von Arbeitsplätzen im Handwerk. Der Wirtschaftsminister will trotz höherer Ausgaben an der schwarzen Null im Bundeshaushalt festhalten, weil die Staatseinnahmen weiter hoch genug seien. „Es gibt erheblichen Spielraum für wachstumsfördernde Maßnahmen, ohne dass die Regierung zusätzliche Kredite aufnehmen müsste“, sagte Altmaier dem „Spiegel“.

Dein Kommentar:
« EU will USA nicht auf Liste der Steueroasen setzen
» Postbank droht Bedeutungsverlust