• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
24/7 Newsticker

Ausbau von E-Ladesäulen kommt nur schleppend voran

Stromtankstelle für E-Auto, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Stromtankstelle für E-Auto, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der staatlich geförderte Ausbau von Ladesäulen für Elektroautos kommt nur schleppend voran. Seit Anfang 2017 sind im Zuge des Bundesprogramms Ladeinfrastruktur 13.092 neue Standorte bewilligt, aber erst 344 errichtet worden, berichtet die „Passauer Neue Presse“ unter Berufung auf die Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf eine Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion. Das sind nur 2,6 Prozent der geförderten Projekte.

42 Prozent der Anträge sind bisher abgearbeitet. Im Rahmen des Förderprogramms investiert die Bundesregierung 300 Millionen Euro, um bis 2020 bundesweit 15.000 Ladesäulen zu errichten. Derzeit sind 12.102 bereits in Betrieb, darunter auch 1.612 Schnell-Ladepunkte. Das Bundesverkehrsministerium ist nach eigenen Angaben selbst noch nicht umfassend auf die Elektromobilität eingestellt. Erst sieben von 17 nachgeordneten Behörden des Ministeriums sind mit Ladesäulen ausgestattet. Weder das Kraftfahrt-Bundesamt noch die Bundesanstalt für Straßenwesen bieten ihren Kunden eine solche Infrastruktur. Um Mietern und Eigentümern den Einbau eigener Lademöglichkeiten zu erleichtern, berät derzeit eine Arbeitsgruppe unter Vorsitz des bayerischen und des Bundesjustizministeriums über Änderungen am Wohneigentumsrecht. Ergebnisse sollen im Spätsommer 2019 vorliegen.

Deine Meinung?

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:
« Knapp 50 Prozent des Seegüterumschlags durch „Billigflaggen“
» DAX am Mittag im Plus – Lufthansa-Aktie lässt stark nach