• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Reise
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Astrologie
  • Fragen
24/7 Newsticker

Auswärtiges Amt besorgt über aktuelle Entwicklungen in Libyen

Auswärtiges Amt, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Auswärtiges Amt, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Das Auswärtige Amt hat sich besorgt über die aktuellen Entwicklungen in Libyen gezeigt. „Die Öl-Produktion und die Einnahmen daraus müssen unter Kontrolle der international anerkannten libyschen Behörden verbleiben und der gesamten libyschen Bevölkerung zugutekommen“, sagte ein Sprecher des Auswärtigen Amtes am Donnerstag. Dies sei auch der Standpunkt des UN-Sicherheitsrats.

„Wir rufen dringend dazu auf, jetzt zur Deeskalation der Lage beizutragen. Wir werden die Bemühungen des UN-Sonderbeauftragten Ghassan Salamé und die Umsetzung seines UN-Aktionsplans zu einem inklusiven politischen Prozess weiter unterstützen“, so der Sprecher. Hintergrund ist die Übernahme der Pipelines und Ölterminals im Sirte-Becken durch die ostlibysche Armee nach erneuten heftigen Gefechten. Der UN-Sicherheitsrat hatte bereits 2015 alle Parteien zur „nationalen Eintracht“ bei der Verwendung der Ölreserven aufgefordert, um die Finanzierung des Staates zu garantieren.

Deine Meinung?

Dein Kommentar:
« Haushalt: Mehr Staatsanwälte für Ermittlungen gegen Terrorismus
» Mehrheit der EU-Landwirtschaftsbetriebe kleiner als fünf Hektar