• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Reise
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Astrologie
  • Fragen
24/7 Newsticker

Baerbock kritisiert Bundesregierung wegen Verhaftung von Rackete

Annalena Baerbock, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Annalena Baerbock, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Grünen-Chefin Annalena Baerbock hat der Bundesregierung ein zu spätes Handeln im Fall der verhafteten „Sea-Watch“-Kapitänin Carola Rackete vorgeworfen. „Hätte Horst Seehofer schon vor einer Woche deutlich gemacht, dass von den Geretteten an Bord der `Sea-Watch` Menschen nach Deutschland kommen dürfen, dann hätte es zu der Verhaftung im Hafen nicht kommen müssen“, sagte Baerbock der „Rheinischen Post“ (Mittwochsausgabe).

Verhaftung entspricht nicht Verständnis von Europa

Zur Organisation der Seenotrettung sagte sie: „Jedes Mal, wenn man glaubt, es könne nicht mehr schlimmer kommen, wird man eines Schlechteren belehrt. Dass Menschen für die Rettung des Lebens anderer Menschen und für die Einhaltung des internationalen Seerechtsübereinkommens verhaftet werden, entspricht nicht meinem Verständnis von Europa.“

Dein Kommentar:
« Rentenversicherung gegen Spahns „Faire-Kassenwahl-Gesetz“
» Barley: Bei Ablehnung von der Leyens geht es „nicht um den Inhalt“