• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen

24/7 Newsticker
Baerbock wirft Regierung Untätigkeit beim Kohleausstieg vor

Ruhrgebiet, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Ruhrgebiet, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Grünen-Chefin Annalena Baerbock hat der Bundesregierung vorgeworfen, den Kohleausstieg unnötig lange hinauszuzögern. „Es ist unglaublich, dass die Bundesregierung seit einem halben Jahr nichts unternimmt“, sagte sie dem Nachrichtenmagazin Focus. Baerbock mahnte zur Eile.

„Jeder abgeschaltete Kraftwerksblock senkt Emissionen, jeder der am Netz bleibt, produziert weiter Kohlendioxid.“ Es wäre zudem „außenpolitisch ein Desaster“, wenn Deutschland mit leeren Händen zum Klimagipfel im September nach New York reisen müsste. Auch für die Kohlearbeiter sei die Situation unbefriedigend. „Die Beschäftigten hängen zwischen Baum und Borke“, sagte Baerbock dem Focus. Es fehle Planungssicherheit. Die aber brauche es, damit Kohlekonzerne umgebaut und die Mitarbeiter in der Region bleiben könnten.

Dein Kommentar:
« Umweltbundesamt kritisiert Ökobilanz von E-Scootern
» Scheuer gerät im Maut-Streit weiter unter Druck