24/7 Newsticker
Barley verteidigt SPD-Spitze bei Listenaufstellung zur Europawahl

Katarina Barley, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Katarina Barley, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – In der SPD wächst der Widerstand gegen die Liste zur Europawahl. In einigen Landesverbänden und auch auf europäischer Ebene ist man verwundert bis verärgert über das Heraufsetzen beziehungsweise Heruntersetzen einzelner Kandidaten durch die Parteispitze, trotz anderslautender Beschlüsse der Landesverbände. Bundesjustizministerin Katarina Barley, die Spitzenkandidat der SPD für die Europawahl im Mai werden soll, sagte der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Freitagsausgabe): „Bei der Entscheidung, wer auf welchem Platz für eine Wahl kandidiert, kann leider nicht jeder Wunsch erfüllt werden.“

Sie freue sich aber, dass „so viele engagierte junge Menschen und vor allem Frauen“ für die SPD bei der Europawahl antreten würden. „Ihre Stimme wird in der Politik immer noch zu wenig gehört.“ Das letzte Wort für die Aufstellung der Liste hätten aber die Delegierten bei dem Parteitag im Dezember, so die SPD-Politikerin.

Deine Meinung?

Kommentieren?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:
« 5G-Netz: Kommunen kritisieren Bildungsministerin Karliczek
» Nordrhein-Westfalen fordert Milliarden-Betrag für Kohleausstieg