• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen

24/7 Newsticker
Bartsch: Termin für Fraktionsvorstandswahl noch offen

Dietmar Bartsch, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Dietmar Bartsch, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Linksfraktionschef Dietmar Bartsch schließt eine weitere Verschiebung der Fraktionsvorstandswahl über den Herbst hinaus nicht aus. „Wann genau wir einen neuen Fraktionsvorstand wählen, ist offen“, sagte er dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Montagsausgaben). „Es war klug, nach dem Europawahlergebnis von 5,5 Prozent erst mal Beruhigung in die Partei zu bringen und die Wahl bis nach der Thüringen-Wahl zu verschieben. Jetzt liegen wir in den Umfragen wieder zwischen acht und neun Prozent.“

Bartsch fügte hinzu: „Wenn die SPD die Koalition nach den ostdeutschen Landtagswahlen verlassen sollte und im März Neuwahlen stattfänden, dann gäbe es keinen Grund, vorher einen neuen Fraktionsvorstand zu wählen. Das wäre absurd.“ Nach dem Verzicht Sahra Wagenknechts auf eine erneute Kandidatur hatte es Stimmen für eine Neuwahl des Fraktionsvorstandes Ende Juni gegeben; um Konflikte vor den ostdeutschen Landtagswahlen zu vermeiden, soll die Wahl aber jetzt nach der Thüringen-Wahl am 27. Oktober stattfinden. Bartsch plädierte darüber hinaus für ein Bündnis „Mitte-Links, also Rot-Rot-Grün“. Das sei auch nicht ausgeschlossen. „Die Große Koalition will kein Mensch mehr. Wir werden aber sicher keinen Lagerwahlkampf führen, sondern für uns werben.“

Dein Kommentar:
« Brantner offen für Bundeswehr-Einsatz in Straße von Hormus
» Brandenburgs CDU-Chef will drei Ministerposten für Ostdeutsche