• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
24/7 Newsticker

Bericht: Banken fürchten zusätzliche Vorgaben bei neuer Schnittstelle

Banken-Hochhäuser, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Banken-Hochhäuser, über dts Nachrichtenagentur

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – Die deutsche Bankenbranche wehrt sich laut eines Zeitungsberichts gegen immer neue Auflagen für eine neue Schnittstelle zum Zugriff auf Kundendaten. Die Deutsche Kreditwirtschaft (DK) bitte die Behörde, sie vorerst vor den zusätzlichen Vorgaben der Europäischen Bankenaufsicht (EBA) zu schützen, berichtet das „Handelsblatt“ (Donnerstagsausgabe) unter Berufung auf einen Brief an die Finanzaufsicht Bafin. Die Bafin solle sich dafür einsetzen, „dass Kreditinstitute nunmehr mit keinen weiteren Anforderungen an die PSD2-Schnittstelle konfrontiert werden“, heißt es in dem Schreiben.

Entscheidend für eine erfolgreiche und pünktliche Umsetzung seien „stabile IT-Anforderungen“, berichtet die Zeitung weiter. Hintergrund ist die neue Schnittstelle (API), über die Drittanbieter wie etwa junge Finanztechnologie-Unternehmen auf Zahlungskonten der Bankkunden zugreifen können. Die Banken sind aufgrund der zweiten EU-Zahlungsdiensterichtlinie (PSD2) dazu gezwungen, diese Schnittstelle ab Mitte März zumindest als Testversion bereitzustellen. Trotz des nur noch kurzen Zeitfensters befürchteten die Banken, dass die Europäische Bankenaufsicht ihnen in den kommenden Wochen weitere Umsetzungsanforderungen auferlegen werde, berichtet die Zeitung.

Deine Meinung?

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:
« Lottozahlen vom Mittwoch (16.01.2019)
» Kohleausstieg: Laschet wertet Spitzentreffen als „positives Signal“