• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
24/7 Newsticker

Beschäftigtenzahl im Verarbeitenden Gewerbe auf Höchststand

Stahlproduktion, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Stahlproduktion, über dts Nachrichtenagentur

Wiesbaden (dts Nachrichtenagentur) – Ende Juli 2018 sind in Deutschland 5,6 Millionen Personen in den Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes tätig gewesen: Das waren rund 150.000 Beschäftigte und somit 2,7 Prozent mehr als im Juli 2017, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen am Montag mit. Damit erreichte das Verarbeitende Gewerbe erneut einen Höchststand bei der Zahl der Beschäftigten. Am stärksten stieg die Beschäftigtenzahl im Juli 2018 gegenüber dem Vorjahresmonat in der Herstellung von Datenverarbeitungsgeräten, elektronischen und optischen Erzeugnissen mit +4,1 Prozent.

Überdurchschnittlich erhöhte sich die Zahl der Beschäftigten auch im Maschinenbau mit +3,7 Prozent, in der Herstellung von Metallerzeugnissen mit +3,3 Prozent sowie in der Herstellung von Gummi- und Kunststoffwaren mit +3,1 Prozent. Unterdurchschnittlich stieg dagegen die Zahl der Beschäftigten in der Metallerzeugung und -bearbeitung (+1,7 Prozent) sowie in der Herstellung von Kraftwagen und Kraftwagenteilen (+1,9 Prozent). Die Zahl der im Juli 2018 geleisteten Arbeitsstunden nahm im Vergleich zum Vorjahresmonat um 4,8 Prozent auf 716 Millionen Stunden zu, so die Statistiker weiter. Dabei ist zu berücksichtigen, dass es im Juli 2018 einen Arbeitstag mehr als im Juli 2017 gab. Die Entgelte für die Beschäftigten im Verarbeitenden Gewerbe lagen bei rund 24,3 Milliarden Euro. Gegenüber dem Vorjahresmonat war das eine Steigerung um 5,8 Prozent.

Deine Meinung?

Kommentieren?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:
« Zahl der Krankenhausentbindungen leicht gestiegen
» Ex-BND-Chef Schindler gegen Abberufung Maaßens