• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen

24/7 Newsticker
BSI-Präsident schlägt nach Hacker-Attacke auf RWE Alarm

RWE, über dts Nachrichtenagentur

Foto: RWE, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Nach der Cyber-Attacke auf den Energieversorger RWE hat der für Cybersicherheit zuständige Präsident des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Arne Schönbohm, jetzt Alarm geschlagen. Man müsse solche „Angriffe ernst nehmen“, sagte Schönbohm der „Bild“-Zeitung (Mittwochsausgabe). „Der Cyber-Angriff auf RWE zeigt deutlich, dass Konflikte sich jederzeit in den Cyber-Raum übertragen können“, so Schönbohm.

Im aktuellen Fall sei die Informationswebseite des Unternehmens betroffen, jedoch keine kritische Dienstleistung. Man dürfe dies daher nicht dramatisieren, aber dennoch müsse man solche Angriffe ernst nehmen, so Schönbohm. „Denn in Krisensituationen sind Informationen und die Möglichkeit der schnellen Kommunikation über das Internet von besonderer Bedeutung“, so Schönbohm. Laut dem BSI hält der Angriff zum jetzigen Zeitpunkt noch an und das BSI stehe im laufenden Kontakt mit RWE. Der Energieversorger RWE ist am Montagabend Ziel eines sogenannten Distributed-Denial-of-Service-Angriffs (DDoS) geworden. Durch diese Überlastangriffe war die Konzernwebseite laut BSI wiederholt nicht mehr über das Internet erreichbar.

Deine Meinung?

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:
« Jeder Dritte glaubt an vorzeitiges Aus der Großen Koalition
» UN-Generalsekretär fürchtet Gefahren von Cyber-Kriminalität