• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
24/7 Newsticker

Carsten Maschmeyer wollte eigentlich Fußballprofi werden

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Aktuell sucht Carsten Maschmeyer in der TV-Sendung „Die Höhle der Löwen“ wieder die innovativsten Geschäftsideen, doch eigentlich wollte er gar nicht Unternehmer werden. „In jungen Jahren wollte ich wie viele Jungs Lokomotivführer oder Feuerwehrmann werden. Ich habe auch mal davon geträumt, dass auf den Postern in meinem Zimmer nicht Mick Jagger ist, sondern ich selbst. Aber ich bin musikalisch betrachtet völlig talentfrei. Später wollte ich Fußballprofi werden, läuferisch war ich stark, am Ball aber nicht so geschickt“, sagte Maschmeyer den Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“.

Da er in der Schule „besonders in Naturwissenschaften und in Mathematik“ gut gewesen sei, „ging es dann zunächst in Richtung Medizin. Das habe ich später ja auch studiert“, so der Unternehmer weiter. Über seine bei Sat.1 gefloppte Gründershow „Start Up“ sagte er: „Mir war dann auch klar, dass „Start Up“ viel zu gründerspezifisch für das Massenfernsehen war. Dieses Format hätte beispielsweise bei n-tv laufen müssen. Denn es ist doch so: Wer abends fernsieht, will unterhalten werden“, sagte Maschmeyer den Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“. Trotz allem sieht er das Scheitern auch als Chance: „Ich habe viel aus Fehlern gelernt, deshalb beabsichtige ich, auch noch weitere zu machen. Aber ich hoffe, dass ich selten die gleichen mache“, so der Unternehmer weiter.

Kommentieren? 17.09.2019
Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:
« Forderung nach Rüstungsexporten nach Saudi-Arabien stößt auf Kritik
» Fehlbildungen bei Neugeborenen: Spahn kündigt Aufklärung an