• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen

24/7 Newsticker
CDA-Vize lobt Daimler-Chef für Positionierung gegen rechte Hetze

Mercedes-Stern, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Mercedes-Stern, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Bundesvize der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA), Christian Bäumler, hat Daimler-Chef Ola Källenius für dessen Positionierung gegen rechte Umtriebe im Stammwerk in Stuttgart-Untertürkheim gelobt. „Die klare Stellungnahme des Vorstands der Daimler AG gegen Fremdenfeindlichkeit und Intoleranz ist wichtig und begrüßenswert“, sagte Bäumler dem „Handelsblatt“. Zugleich rief der CDU-Politiker den Daimler-Konzern dazu auf, dem Beispiel von Volkswagen zu folgen.

„Der Vorstand und der Betriebsrat sollten eine Betriebsvereinbarung wie bei VW in Erwägung ziehen, um festzuhalten, dass Fremdenfeindlichkeit und Rassismus arbeitsrechtliche Konsequenzen haben“, sagte Bäumler. Die Vorgänge bei Daimler zeigten zudem, „dass politische Bildung, wie im Bildungszeitgesetz Baden-Württemberg vorgesehen, wichtig ist und erhalten werden muss“, fügte der Vize-Chef des CDU-Arbeitnehmerflügels hinzu. Das Gesetz werde gerade evaluiert und stehe hinsichtlich der politischen Bildung auf dem Prüfstand, so Bäumler. Källenius hatte mit deutlichen Worten auf ein Video einer rechten Betriebsratsgruppierung reagiert, welches im Internet kursiert.

Dein Kommentar:
« DAX startet nach Fed-Entscheid mit leichten Verlusten
» Göring-Eckardt fordert „Urwald-Offensive“ gegen Waldsterben