24/7 Newsticker
Clueso: „Und irgendwann sagen viele nicht mehr, was sie denken.“

Clueso, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Clueso, über dts Nachrichtenagentur

Erfurt (dts Nachrichtenagentur) – Der Musiker Clueso warnt davor, Ostdeutsche pauschal als Nazis zu verurteilen. „Es ist klar, dass nicht alle Ostdeutschen, die wie in Chemnitz auf die Straße gehen, Nazis sind“, sagte der 38-Jährige der Wochenzeitung „Die Zeit“. Wer das behaupte, schreibe die Menschen ab.

„Und irgendwann sagen viele nicht mehr, was sie denken.“

Clueso, der in Erfurt geboren und aufgewachsen ist, führt viele Probleme in den neuen Bundesländern auf Enttäuschungen der Wende- und Nachwendezeit zurück. „Viele fühlen sich scheinbar verlassen“, so der Musiker. „Viele wurden über den Tisch gezogen.“ Inzwischen gebe es viele Menschen im Osten, die frustriert seien. „Sie projizieren ihre schlechte Laune auf die, die noch schwächer sind – die paar Ausländer, die dort leben. Wir müssen diesen Menschen zuhören und mit ihnen sprechen“, so Clueso weiter. Einige Ostdeutsche gingen auf die Straße, wenn ihnen etwas nicht passe. Das stecke in ihrer Kultur. „Sie denken: `Wir machen einfach noch mal Revolution`.“ Das sei nicht ungefährlich, sagte der Musiker.

Deine Meinung?

Kommentieren? 11.10.2018
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:
« Asylanträge im September unter Vorjahresniveau
» US-Schriftsteller Eggers: Gebt Kindern mehr Verantwortung