24/7 Newsticker
„Cockpit“ sorgt sich um Air-Berlin-Piloten

Air Berlin, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Air Berlin, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Pilotenvereinigung Cockpit macht sich nach dem Deal zwischen Air Berlin und Lufthansa Sorgen um die Piloten und fordert Gespräche. Es seien immer noch viel zu wenig Details über die Zukunft der Arbeitsplätze der Air-Berlin-Piloten bekannt, sagte Cockpit-Sprecher Markus Wahl am Donnerstag. „Es kann nicht sein, dass sich Piloten nach der Übernahme auf ihre eigenen Arbeitsplätze bewerben und dann auch noch Gehaltsabschläge von bis zu 40 Prozent hinnehmen müssen – so wie es Lufthansa im Moment von den Piloten fordert.“

Das habe mit sozialer Verantwortung nichts zu tun und zeige erneut, dass es hier nur darum gehe, die Arbeitnehmer zu maximal günstigen Konditionen zu übernehmen. Trotz der Massen-Krankmeldungen lobte „Cockpit“ die Angestellten der Air Berlin für „deren absolut professionellen Einsatz“, der einzig dafür gesorgt habe, dass der Flugbetrieb der Air Berlin aufrechterhalten wurde.

Deine Meinung?

▶ Unabhängiger Journalismus kostenlos per E-Mail:

Gib deine E-Mail-Adresse ein und wir schicken Dir unsere besten Storys:

Kommentieren? 12.10.2017
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:

« Union streitet über die Zukunft der Rente
» Studie: Kluft zwischen Stadt und Land wird nicht größer

Trackback-URL: