• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
24/7 Newsticker

Deutsch-jüdischer Historiker gegen Entfernung von „Judensau“-Relief

Wittenberg (dts Nachrichtenagentur) – Der deutsch-jüdische Historiker und Publizist Michael Wolffsohn lehnt die Entfernung des Wittenberger „Judensau“-Reliefs ab. „Was geschehen ist, ist geschehen, kann nicht ungeschehen gemacht werden, und man muss sich damit inhaltlich auseinandersetzen. Darauf kommt es an“, sagte er am Mittwoch dem Deutschlandfunk.

„Und ansonsten kann man natürlich sagen – und das stimmt ja auch, machen wir uns nichts vor: Eine Judensau ist schlicht und ergreifend eine perverse Sauerei.“ Der Historiker hält es für „völlig deplatziert“, dass Richter „letztlich über geschichtliche Entwicklungen und Motive“ zu entscheiden hätten. „Mit der „Judensau“ ist natürlich beabsichtigt gewesen, Juden nicht nur zu beleidigen, sondern zu diffamieren, letztlich möglicherweise sogar zu liquidieren. Aber das sagt doch mehr über diejenigen aus, die gegen die Juden hier diese Motive benutzt haben, als über die Juden.“

Dein Kommentar:
« Maas lädt Teilnehmer des Berliner Libyen-Gipfels zu Folgetreffen ein
» SPD reagiert entsetzt auf Kemmerich-Wahl