• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
24/7 Newsticker

DFB-Pokal: Bayern nach Sieg gegen Heidenheim im Halbfinale

Joshua Kimmich (FC Bayern), über dts Nachrichtenagentur

Foto: Joshua Kimmich (FC Bayern), über dts Nachrichtenagentur

München (dts Nachrichtenagentur) – Im Viertelfinale des DFB-Pokals hat der FC Bayern München gegen den 1. FC Heidenheim 1846 mit 5:4 gewonnen. In der 12. Minute erzielte Leon Goretzka das Führungstor für die Bayern. Nach einem Eckball von der linken Seite hatte die Heidenheimer Abwehr Goretzka im Fünfmeterraum vergessen, sodass dieser völlig frei stehend aus kurzer Distanz den Ball ins Tor köpfen konnte.

Kurz darauf sah Niklas Süle in der 15. Minute die rote Karte für ein Foulspiel an Marc Schnatterer, das Schiedsrichter Guido Winkmann nach Überprüfung durch den Videobeweis als Notbremse wertete. Robert Glatzel erzielte in der 26. Minute den Ausgleichstreffer für Heidenheim. Nach einer Balleroberung von Nikola Dovedan bediente dieser seinen Teamkollegen Schnatterer im rechten Halbfeld. Dort flankte dieser punktgenau an den Fünfmeterraum, wo Glatzel per Kopf ins lange Eck traf. In der 39. Minute baute Schnatterer die Heidenheimer Führung weiter aus. Mit einem langen Ball aus der eigenen Hälfte hatte Griesbeck im Zentrum Bayern-Verteidiger Rafinha ausgespielt und legte das Leder zu Schnatterer quer, der aus 14 Metern direkt abzog und ins lange Eck traf. In der 53. Minute erzielte Thomas Müller den Ausgleichstreffer für die Münchner. Nach einem Angriff über die rechte Seite hatte Kimmich auf seinen Teamkollegen Goretzka ins Zentrum geflankt, der mit dem Kopf für Robert Lewandowski ablegte. Dieser bediente per Kopf FCB-Stürmer Müller, der das Leder aus der Drehung ins linke obere Eck traf. Wenig später erzielte Lewandowski in der 56. Minute das Führungstor für die Bayern. Serge Gnabry hatte seinen Teamkollegen Müller bedient, der die Kugel quer auf Lewandowski legte. Dieser bugsierte den Ball aus kurzer Distanz mit einer Grätsche ins Tor. Gnabry baute in der 65. Minute die Münchner Führung weiter aus. Thiago hatte einen Eckball von links geschlagen, den Hummels per Kopf an den langen Pfosten zu Gnabry verlängerte, der den Ball aus drei Metern über die Linie drückte. In der 74. Minute erzielte Glatzel den Anschlusstreffer für Heidenheim. Maurice Multhaup war auf der rechten Seite nicht richtig angegriffen worden und schickte Glatzel an die Kante des Strafraums, der aus zentraler Position per Rechtsschuss aus 17 Metern links unten einschob. In der 77. Minute erzielte erneut Glatzel den Ausgleichstreffer für den FCH durch einen verwandelten Elfmeter. Zuvor hatte Mats Hummels den Heidenheimer Multhaup im Strafraum zu Fall gebracht, weswegen Schiedsrichter Winkmann auf den Punkt zeigte. In der 84. Minute besorgte der Münchner Stürmer Lewandowski den 5:4-Endstand per Elfmeter. Zuvor hatte Marnon Busch im Zweikampf mit Lewandowski den Ball mit der Hand berührt, weswegen Schiedsrichter Winkmann erneut auf Elfmeter entschied.

Deine Meinung?

Kommentieren?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:
« Zwei-Prozent-Ziel: Von der Leyen sichert NATO Verlässlichkeit zu
» Dirigent Thielemann lehnt Zusammenarbeit mit Bachler ab