• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen

24/7 Newsticker
DFB-Pokal: Stuttgart und Karlsruhe weiter

Holger Badstuber (VfB Stuttgart), über dts Nachrichtenagentur

Foto: Holger Badstuber (VfB Stuttgart), über dts Nachrichtenagentur

Rostock/ Karlsruhe (dts Nachrichtenagentur) – Bundesliga-Absteiger VfB Stuttgart hat sich in der 1. Runde des DFB-Pokals mit 1:0 gegen Hansa Rostock durchgesetzt. Im ausverkauften Ostseestadion begannen die Hausherren aus Rostock engagiert, doch Stuttgart ging überraschend in Führung: Eine Flanke von Didavi fand den Kopf von Al Ghaddioui, der unbedrängt einköpfte (19.). In der Folge blieb Rostock am Drücker, der VfB hatte sichtliche Probleme mit dem Hansa-Pressing.

In der zweiten Halbzeit ebbte der Rostocker Druck etwas ab und der VfB kämpfte sich letztendlich knapp in die 2. Runde des DFB-Pokals. Im Parallelspiel kam es zu Zweitligaduell. Bundesligaabsteiger Hannover 96 traf auf den Aufsteiger aus Karlsruhe. Dieses Pokal-Duell hatte es im vergangenen Jahr bereits gegeben. Damals setzte sich Hannover souverän mit 6:0 gegen den KSC durch. Einen solchen Klassenunterschied sollte es diesmal aber nicht geben: Nach einem offenen Schlagabtausch mussten sich beide Teams mit einem 0:0 zur Pause begnügen. In der zweiten Hälfte schlugen die Karlsruher dann binnen acht Minuten eiskalt zu. Erst traf Grozurel per Rechtsschuss (53.), kurz darauf erhöhte Wanitzek per Foulelfmeter (61.) auf 2:0. Erschreckend schwache Hannoveraner schafften es im Anschluss nicht, Offensivakzente zu setzen und mussten sich letztendlich völlig verdient aus dem DFB-Pokal verabschieden.

Dein Kommentar:
« Stahlhersteller Salzgitter will CO2-Ausstoß deutlich senken
» DFB-Pokal: Bayern setzt sich glanzlos gegen Cottbus durch