• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
24/7 Newsticker

DIW: Berlin verschenkt Arbeitsplatz-Potential im Industriebereich

Industrieanlage, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Industrieanlage, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – In Berlin könnten offenbar deutlich mehr Menschen in der Industrie arbeiten. Das ist das Ergebnis einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) und der Technischen Universität Berlin, über die das RBB-Inforadio berichtet. 2017 waren demnach sechs Prozent der Beschäftigten in der Industrie tätig.

Es könnten aber laut DIW neun Prozent sein. Das DIW führt den geringeren Anteil vor allem auf die schwierige Ausgangslage Berlins nach der Teilung zurück, aber auch darauf, dass die Politik die Industrie zu lange zu wenig gefördert habe. Als Vorteil für die Stadt bewertet die Studie die große Zahl hochqualifizierter Arbeitskräfte, etwa der Studenten in den mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächern. Industrie-Arbeitsplätze zeichnen sich durch ein höheres Lohnniveau und geringere Lohnunterschiede aus.

Deine Meinung?

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:
« DAX startet höher – Fristverlängerung im Zollstreit erfreut Anleger
» Dieselskandal: BMW muss 8,5 Millionen Euro Bußgeld zahlen