• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen

24/7 Newsticker
DIW-Chef lobt Zurückweisung des italienischen Etats durch die EU

Blick über Rom, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Blick über Rom, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Chef des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, hat die Zurückweisung des italienischen Finanzplans durch die EU-Kommission begrüßt. „Das ist die richtige Antwort, denn mit dem Entwurf hat Italien bewusst gegen frühere Absprachen mit der EU verstoßen“, sagte der Ökonom der „Saarbrücker Zeitung“ (Mittwochsausgabe). Die italienische Regierung komme um Anpassungen bei ihrem Etat nicht herum.

„Ansonsten wird das Problem in erster Linie zu Lasten der italienischen Bevölkerung gehen“, warnte Fratzscher. Zugleich empfahl er, Italien einen Spielraum für Ausgabenerhöhungen einzuräumen. „Aber nur für wachstumsfördernde Maßnahmen“, so Fratzscher. „Mehr Geld ausgeben ja – aber nicht für den öffentlichen Konsum, muss die Kompromissformel lauten“.

Deine Meinung?

Dein Kommentar:
« Politologe Perthes sieht Fall Khashoggi als Wendepunkt
» Bundesregierung erhöht Tempo bei Diesel-Maßnahmen