• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen

24/7 Newsticker
Domian will auch mit Nazis reden

Nazi-Aufmarsch in Halle, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Nazi-Aufmarsch in Halle, über dts Nachrichtenagentur

Drei Jahre nach dem Ende seiner Telefon-Talkradio-Sendung plaudert Jürgen Domian wieder: Am Freitag startet seine neue Talkshow „Domian Live“ im WDR.

Lesezeit: 1 Minuten

Köln (dts Nachrichtenagentur) – Dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ sagte Domian, dass er selbst mit Rechtsextremen kein Gespräch ausschließen würde. „Ja, ich rede auch mit Nazis, Mauerschützen oder Hooligans. Für mich ist es geradezu eine Bürgerpflicht, so lange zu reden, wie überhaupt die Chance dazu besteht. Nur so lässt sich vielleicht etwas bewegen. Wer schweigt und ausgrenzt, hat diese Hoffnung aufgegeben.“

Domain guckt Markus Lanz

Über sein neues Leben ohne Nachttalk sagt Domian: „Es ist viel leichter jetzt, soziale Kontakte zu pflegen. Damals ging die Sendung bis 2 Uhr nachts, danach haben wir sie nachbereitet. Um halb sechs bin ich ins Bett gegangen. Heute gucke ich manchmal „Markus Lanz“ und gehe danach schlafen.“

Kommentare:
Dein Kommentar:
« Lambrecht wirbt für schärferes Netzwerkdurchsetzungsgesetz
» „Gruner und Jahr“: Relotius-Affäre hat Journalismus verändert