• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
24/7 Newsticker

Dreyer verteidigt Regierungskompromiss zum Paragrafen 219a

Malu Dreyer, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Malu Dreyer, über dts Nachrichtenagentur

Mainz (dts Nachrichtenagentur) – Nach der Kritik der SPD-Frauen am Kompromiss um den Paragrafen 219a verteidigt die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) das Verhandlungsergebnis der Bundesregierung zur Reform des Werbeverbots für Abtreibungen. „Der Kompromiss ist absolut okay. Das Hauptanliegen der SPD war, dass Frauen gut informiert werden, Ärzte Rechtssicherheit haben“, sagte Dreyer der „Bild am Sonntag“.

Sehr wichtig sei, „dass die SPD Weiterbildung für Ärzte durchsetzen konnte“. Denn es gebe immer weniger für Abtreibungen ausgebildete Frauenärzte.

Deine Meinung?

Kommentieren?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:
« Bundesregierung rechnet 2018 mit 166.000 Asylanträgen
» Ziemiak interessierte sich als Teenager für SPD und Grüne