• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen

24/7 Newsticker
Eckart von Hirschhausen ist Fan der „Fridays for Future“-Bewegung

Fridays-for-Future-Protest, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Fridays-for-Future-Protest, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der TV-Moderator Eckart von Hirschhausen ist ein Fan der „Fridays for Future“-Bewegung und ihrer Galionsfigur Greta Thunberg. „Ich habe großen Respekt vor Greta und generell einer Generation von Jugendlichen, die sich erwachsener verhalten, als wir Erwachsenen“, sagte Hirschhausen den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagsausgaben). Er gehöre zur vielleicht letzten Generation, die den Klimawandel abmildern könne, „bevor globale Kipppunkte erreicht werden und wir mit keinem Geld der Welt, keiner `Innovation` und keiner Hochleistungsmedizin mehr helfen können“, so Hirschhausen.

Er selbst lebe umweltbewusst. Der Kabarettist besitzt nach eigenen Angaben eine Bahncard 100, nutzt Ökostrom und investiert in Solaranlagen und Aufforstungsprojekte. „Aber das reicht nicht“, so Hirschhausen. Sein Vorschlag, um die Menschen dazu zu bringen, auf Fleisch zu verzichten: „Wie wäre es, wenn man ein Kilo Fleisch im Supermarkt kauft und an der Kasse dazu dann automatisch einen 20 Liter Eimer Gülle mit ausgehändigt bekommt?“

Dein Kommentar:
« Israels Botschafter will von Berlin härtere Gangart gegenüber Iran
» EU-Klimapläne: Wirtschaft drängt auf mehr politische Unterstützung