• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
24/7 Newsticker

Enercon-Chef warnt vor Abwanderung der Windbranche

Windräder, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Windräder, über dts Nachrichtenagentur

Aurich (dts Nachrichtenagentur) – Der Windenergieanlagen-Hersteller Enercon hat vor einem Exodus der Branche infolge schärferer Regeln gewarnt. „Wenn es so weitergeht, wird die Windradproduktion weiter ins Ausland abwandern – und zwar endgültig“, sagte Enercon-Chef Hans-Dieter Kettwig der Wochenzeitung „Die Zeit“. Die Koalition will neue bundeseinheitliche Abstandsregeln für Windräder einführen.

Sie sollen demnach mindestens 1.000 Meter von Wohnsiedlungen entfernt stehen. Dadurch können Experten zufolge weniger neue Flächen für Windkraftanlagen ausgewiesen werden. Enercon hatte zuletzt angekündigt, wegen der eingetrübten Aussichten für die Windbranche 3.000 Stellen abzubauen.

Dein Kommentar:
« Bär rechnet „früher oder später“ mit Digitalministerium
» Ex-Dombaumeisterin: Notre-Dame-Wiederaufbau wird „mühsamer Prozess“