• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
24/7 Newsticker

EU-Kommissionspräsident gegen Einsatz von Uploadfiltern

Jean-Claude Juncker, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Jean-Claude Juncker, über dts Nachrichtenagentur

Brüssel (dts Nachrichtenagentur) – EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat sich gegen den Einsatz sogenannter Uploadfilter zum Schutz von geistigem Eigentum im Internet ausgesprochen. „Die Neuformulierung des Urheberrechts darf auf keinen Fall zu einer Zensur führen. Das wird sie auch nicht“, sagte Juncker den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Sonntagsausgaben).

Juncker will nationale Umsetzung und Upload-Filter

Wenn es möglich sei, die Urheberrichtlinie ohne Uploadfilter national umzusetzen, „würde ich das sehr begrüßen“, so der EU-Kommissionspräsident. Zugleich verteidigte er die Richtlinie. „Vor 20, 30 Jahren gab es diese Suchmaschinen nicht, die heute rücksichtslos auf geistiges Eigentum anderer zurückgreifen und damit Geld verdienen“, sagte Juncker. Man müsse Künstler, Kreative und Schreibende davor schützen, „und das haben wir mit dieser Richtlinie getan“, so der EU-Kommissionspräsident weiter. Dem neuen Urheberrecht zufolge sollen in Zukunft die Plattformen dafür verantwortlich sein, Urheberrechte zu prüfen. Eine Möglichkeit ist, die unzähligen Inhalte technisch zu kontrollieren – mit sogenannten Uploadfiltern. Das sind Programme, die alle Inhalte scannen und mit Hilfe einer riesigen Datenbank feststellen, ob jemand anderes ein Recht an diesem Video, der Musik oder dem Text hat. Dann verhindert der Filter das Hochladen.

Deine Meinung?

1 Kommentar 28.04.2019
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es erst 1 Kommentare. Schreib uns Deine Meinung!
  • 🕝 Antonius Recker

    Warum zur Hölle habt Ihr sie dann beschlossen? Das zeugt aber irgendwie nicht von geistiger Gesundheit und schon gar nicht von proffesionellem Arbeiten. Erst etwas beschließen und dann gegen die Folgen sein ist einfach scheinheilig und heuchlerisch. Und die Leute werden sie wieder wählen, wahrscheinlich zur Belohnung der guten Arbeit. Langsam kann man nur noch ausflippen.

Dein Kommentar:
« Grünen-Chef muss bei kitschigen Filmen weinen
» Huntelaar traut Ajax Amsterdam Titel in der Champions League zu