24/7 Newsticker
Europäische Zentralbank „offen für den Dialog“ mit der AfD

afd

AfD Wahlkampfveranstaltung im Mai 2014 (Foto: De Visu / Shutterstock)

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – In der Europäischen Zentralbank (EZB) wächst die Bereitschaft, sich mit Menschen zu treffen, die den Euro offen kritisieren, etwa mit Mitgliedern der AfD. „Wir sind offen für den Dialog mit unseren Kritikern“, sagte EZB-Chefvolkswirt Peter Praet der Wochenzeitung „Die Zeit“. Das Vertrauen in die EZB und andere europäische Institutionen sei in den vergangenen Jahren stark zurückgegangen. Von den neuen rechten Bewegungen fühle Praet sich zwar nicht bedroht, aber: „Ich mache mir Sorgen“, sagte er.

Der Euro als Retter in der Krise?

Praet kritisiert die Einseitigkeit der Eurokritik in Deutschland. Man müsse immer die Alternative mitdenken. „Ohne den Euro hätte in der Finanzkrise die Währung sehr stark an Wert gewonnen“, sagte Praet über Deutschland: Für ein Land, welches viel exportiere, sei das aber problematisch. „Dass es dem Land damit besser gehen würde als jetzt, das wage ich zu bezweifeln.“

Deine Meinung?

ANZEIGEN

▶ Unabhängiger Journalismus kostenlos per E-Mail:

Gib deine E-Mail-Adresse ein und wir schicken Dir unsere besten Storys:

Kommentieren?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:

« Kabinett beschließt Gesetzespaket zu Bund-Länder-Finanzen
» EU-Parlamentspräsident Schulz zieht positive Bilanz seiner Amtszeit

Trackback-URL: