24/7 Newsticker
Ex-Bundestagspräsident Lammert: „Parlamente müssen stören“

Konstituierende Sitzung des Bundestages am 24.10.2017, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Konstituierende Sitzung des Bundestages am 24.10.2017, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der CDU-Politiker und ehemalige Bundestagspräsident Norbert Lammert hält wenig von einem breiten Konsens in der Politik. Die Demokratie sei „kein System zur Vermeidung von Streit, sie ist dazu da, unvermeidlichen Streit in einer zivilisierten Weise auszutragen“, sagte er dem „Zeitmagazin“. Parlamente müssten „stören“.

Lammert ist aktuell Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung. Ihm selbst habe es geholfen, als das älteste von sieben Kindern aufzuwachsen, in seiner Familie sei Streit häufig gewesen. „Ich glaube, es war ein Glücksfall“, sagte er dem Magazin.

Deine Meinung?

Kommentieren?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:
« Stoiber will wieder „mehr Kohl“ in der CDU
» Bildungsministerin will berufliche Ausbildungen stärken