• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
24/7 Newsticker

EZB stellt Anleihenkäufe ein

EZB, über dts Nachrichtenagentur

Foto: EZB, über dts Nachrichtenagentur

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – Die Europäische Zentralbank (EZB) hat das Ende der Anleihenkäufe formal beschlossen. Nur noch bis zum Jahresende 2018 wolle die Notenbank zusätzliche Milliarden in Wertpapiere von Staaten und Unternehmen investieren, teilte die EZB am Donnerstag in Frankfurt mit. Bedingt durch die globale Finanzkrise hatten sich die Leitzinsen ihrer effektiven Untergrenze genähert.

Aus diesem Grund hatte die EZB seit Anfang 2015 Sondermaßnahmen ergriffen, um den Risiken einer zu lang anhaltenden Phase niedriger Inflation zu begegnen und die Inflation mittelfristig wieder auf ein Niveau von unter, aber nahe 2 Prozent zu heben. Jeden Monat kaufte die EZB für ursprünglich 60 Milliarden Euro Wertpapiere auf, die bereits auf dem Markt sind, darunter auch Staatsanleihen von allen EU-Staaten. Seit September 2018 hatte die EZB das monatliche Ankaufsvolumen von damals 30 Milliarden auf 15 Milliarden reduziert.

Deine Meinung?

Dein Kommentar:
« Hasskommentare im Netz: Internetverband sieht Fortschritte
» Kritik an Heils Forderung nach Steuerrabatten wird laut